W3-Kooperative

404 — Seite nicht gefunden

Die gewünschte Seite konnte leider nicht gefunden werden. Verwenden Sie bitte die Suchfunktion oder die Navigation, um zu den gewünschten Inhalten zu gelangen! Hier einige aktuelle Vorschläge:

Kritische Kooperative
Kritische Revue: agora42

Macht, Geschichte, Demut – Die Misere der Ökonomik | Lukas Kiemele

■ Eneia Dragomir
Der Beitrag Macht, Geschichte, Demut – Die Misere der Ökonomik | Lukas Kiemele erschien zuerst auf agora42.
Kritische Revue: Rote Ruhr Uni

Oren Kessler: Palestine 1936

■ ingo
Der amerikanische Politologe und Journalist Oren Kessler beschreibt in seinem Buch detailliert Protagonisten, Verlauf und Konsequenzen des sogenannten „arabischen Aufstands“ im palästinensischen Mandatsgebiet der Jahre 1936-39. Er hält die Ereignisse dieser Jahre für eine bis heute fortwirkende, entscheidende Weichenstellung im arabisch-zionistischen Konflikt. zuerst veröffentlicht auf (...)
Kritische Revue: hagerhard –

mit KAMMA is BESSA

■ hagerhard
jetzt geht’s los. also ich darf ja nicht. also wählen. ich bin ja schon zu alt. und ausserdem schon ewig lang selbständig. aber wenn ich dürft, tät ich schon. also wählen. bei der AK-wahl. gut find ich aber, dass bei der AK alle arbeitnehmer*innen wählen dürfen, wuaschd welchen pass sie haben. auch wenn ich jetzt nicht darf. obwohl ich ja genau wissen tät, wen ich wähl. so wie ich weiss, wen ich (...)
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG446: Ein Duft aus Köln

■ Daniel
Eine Geschichte über Parfüms, Eau de Cologne und einen langen Rechtsstreit Der Beitrag GAG446: Ein Duft aus Köln erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: A Contretemps

Luce Fabbri : fascisme et totalitarisme

■ F.G.
■ Luce FABBRI LEÇONS SUR LA DÉFINITION ET L'HISTOIRE DU FASCISME suivi de LE TOTALITARISME ENTRE LES DEUX GUERRES Éditions Noir & Rouge, 2023, 104 p. Née le 25 juillet 1908 à Rome, Luce Fabbri est la fille de l'anarchiste italien Luigi Fabbri (1877-1935), maître d'école et théoricien libertaire à qui (...)
Kritische Revue: Kritiknetz

Antiimperialistische Rhetorik in der NS Propaganda

■ webmaster@kritiknetz.de (Ingo Donnhauser)
„Antiimperialismus wird gemeinhin als ein „linkes“ Phänomen angesehen, doch hat das, was heute unter diesem Begriff verstanden wird, nicht mehr allzu viel mit jener Kritik der weltweiten Ausdehnung des Prinzips repressiver Staatlichkeit und der kapitalistischen Wirtschaftsweise zu tun, wie sie etwa bei Rosa Luxemburg oder diversen Anarchisten formuliert wurde. Ihr lag vielmehr eine (...)
Kritische Revue: Krisis

Schaufenstersadismus. Die CDU fordert noch härtere Sanktionen für Erwerbslose, die »zumutbare (...)

■ Peter
Von Minh Schredle (Zuerst erschienen in der Jungle World 2024/13 vom 28.03.2024) Die CDU droht mit einer »Agenda 2030« und will noch härtere Sanktionen für Bürgergeld-Beziehende. Dabei kann denen das Existenzminimum bereits vollständig gestrichen werden. Im November 2022 war die Union noch stolz auf ihre Verhandlungsleistung. Ein Systemwechsel sei bei der Hartz-IV-Reform verhindert worden, (...)
Kritische Revue: Krisis

Was würde Blümchen tun? – Ein Theaterstück widmet sich dem Thema „Klassenkampf“

■ Peter
Von Minh Schredle (Zuerst erschienen in der Wochenzeitung Kontext vom 03.04.2024) Jetzt streiken auch noch die Tiere: Nach Aufführungen bei der Vergesellschaftungskonferenz und einem krisentheoretischen Sommerzeltlager ist das Theaterstück “Benjamin Blümchen und der Kampf der Klassen” nun im Esslinger Kulturzentrum Komma zu sehen. Natürlich hat Zoodirektor Tierlieb vollstes Verständnis für die (...)
Kritische Revue: Basisgruppe Gesellsc

Diskussionsabend: Das Programm der KPÖ Plus

■ stefon
Ort: Sub Salzburg / Müllner Hauptstraße 11, 5020 Salzburg Datum und Zeit: Mittwoch, 24. April 2024 um 18:00 Wir diskutieren das Wahlprogramm der KPÖ Plus. Weitere Details folgen.
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

FGAG14: Über Knopflöcher, Propaganda im frühen Perserreich und zu hohe Fahrräder

■ Richard
Eine Feedbackfolge zum Reißverschluss, JS Bach, Kyros II., Fahrrädern und mehr Der Beitrag FGAG14: Über Knopflöcher, Propaganda im frühen Perserreich und zu hohe Fahrräder erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: Krisis

Fallstricke der Emanzipation

■ Norbert
Autoritäres und Regressives in der Linken gestern und heute Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann Dienstag, 16. April 2024, 19.30 Uhr, Köln Bottmühle, Severinswall 32, 50678 Köln Mittwoch, 17. April 2024, 20.00 Uhr, Bonn Hörsaal VIII, Hauptgebäude der Uni Bonn, Regina-Pacis-Weg 6 Donnerstag, 18. April, 19.00 Uhr, Gießen Alter Wetzlarer Weg 44, 35392 Gießen Alle Verhältnisse (...)
Kritische Revue: Krisis

Arbeit macht unfrei

■ Norbert
Zum Zusammenhang von Arbeitsfetisch und Antisemitismus Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann Freitag, 19. April 2024, 19 Uhr, Bremen Universität Bremen, Geisteswissenschaften 2, GW2 B2880 Eine Veranstaltung des AStA der Universität Bremen und der SJ Die Falken Bremen im Rahmen der Antifaschistischen Hochschultage 2024 Lebenslänglich arbeiten müssen um Geld zu verdienen damit wir (...)
Kritische Revue: Krisis

Podiumsdiskussion: Arbeit und Klima. Schwitzend in die Katastrophe?

■ Norbert
mit Eva von Redecker (Autorin & Philosophin), Ernst Lohoff (Gruppe Krisis) und Kali (Aktivist:in, Ende Gelände) Freitag, 26. April 2024, 19:00 Uhr, Essen – Frohnhausen Groundzero, Thiesbürgerweg 24 Die selbstgesteckten Klimaziele werden nicht erreicht, obwohl die Grünen Teil der aktuellen Regierung sind und immer mehr Unternehmen eine rasche Umstellung auf nachhaltiges Wirtschaften (...)
Kritische Revue: Krisis

Genug geschuftet. Radikale Arbeitszeitverkürzung als Baustein für eine bessere (...)

■ Norbert
Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann Samstag, 11. Mai 2024, 18 Uhr, Mannheim Jugendkulturzentrum forum, Neckarpromenade 46, 68167 Mannheim, Raum 2 Eine Veranstaltung im Rahmen der VII. Anarchistischen Buchmesse Mannheim Immer noch mehr Autos, noch mehr Plastik im Meer, noch höhere Finanzgebirge, noch mehr CO2. Gesundheit, Bildung und Soziales werden vernachlässigt, Wohnen und (...)
Kritische Revue: Basisgruppe Gesellsc

Diskussionsabend in der Kerzenfabrik: Psychische Krankheiten und der Umgang der Gesellschaft (...)

■ stefon
Ort: Kerzenfabrik Salzburg / Sterneckstraße 22, 5020 Salzburg Datum und Zeit: Dienstag, 16. April 2024, 19 Uhr An diesem Abend wollen wir uns darüber unterhalten, was uns bei dem Thema „Psychische Krankheiten und der Umgang der Gesellschaft damit“ beschäftigt und bewegt. Welche Erfahrungen machen wir als Betroffene bzw. was bekommen wir als Angehörige mit? Wie ist der Umgang der Gesellschaft mit (...)
Kritische Revue: hagerhard –

Satz für Satz ein Koza

■ hagerhard
Die Frau Edtstadler lädt die Medien zu einem „Hintergrundgespräch“ zum Zitierverbot. Das bedeutet, so Edtstadler, man darf über den Inhalt des Gesprächs berichten und auch schreiben, aber man darf die gute Frau und anwesende Kolleg*innen nicht zitieren. Es gilt also ein Zitierverbot über das Gespräch über das Zitierverbot. Ich dagegen darf zitieren Und da gibt’s auch durchaus zitierenswertes. Ihr (...)
Kritische Revue: Geschichten aus (...)

GAG445: Alexandra David-Néel

■ Richard
Eine Geschichte über ein Leben, das seinen Höhepunkt am Dach der Welt erreicht Der Beitrag GAG445: Alexandra David-Néel erschien zuerst auf Geschichten aus der Geschichte.
Kritische Revue: Palim Psao

Revue Exit ! n°20 : Éditorial de Roswitha Scholz (2023)

■ Palim-Psao
Editorial du n°20 de la revue Exit ! * Roswitha Scholz Décembre 2022 Depuis l’effondrement du « socialisme réel », la gauche dans son ensemble se trouve dans une situation de désolation. Elle a manqué l’occasion de penser les événements de manière critique...
Kritische Revue: Rote Ruhr Uni

Ingo Elbe: Antisemitismus und postkoloniale Theorie

■ ingo
Mit einem Anhang: Drei Thesen zur Antisemitismusforschung (Rezension in Kurzform zuerst HIER veröffentlicht)
Kritische Revue: hagerhard –

Leid-Kultur

■ hagerhard
Kaum wars da, wars auch schon wieder weg. „Tradition statt Multikulti – das ist für die Leit-Kultur“ Vormittags auf der ÖVP-Seite noch vorhanden und landauf landab in Social-Media gepostet, wars am Nachmittag schon wieder verschwunden. ÖVP löscht „Multikulti“-Sujet, gibt „Leit-Kultur“-Schmäh auf Dieses „das ist für die Leit-Kultur“ war witzig gemeint – für „insrige Leit“. Ging halt voll in die Hose (...)
Kritische Revue: A Contretemps

Poésie contre l’État

■ F.G.
■ Nous profitons de la parution des Essais d'hérésie, de Luis Andrés Bredlow, aux éditions Crise & Critique, pour publier la traduction que nous avons reçue d'un entretien inédit, datant de 1995, avec cet auteur et le présenter brièvement. Pour une plus ample présentation, nous renvoyons le lecteur au (...)
Kritische Revue: Akademie BGE

Wissen ist besser als glauben

■ E.Bartsch
Zum Thema Grundeinkommen (BGE) gibt es ein bisschen Wissen und recht viel Glauben. Zum Beispiel glauben die einen, dass mit der Einführung eines BGE viele Menschen nichts mehr arbeiten wollen, andere hingegen glauben, dass damit bessere und produktivere Arbeit ermöglicht wird. Doch „glauben heißt nichts wissen,“ sagt der Volksmund. Der Verein „Mein Grundeinkommen“ will das ändern und macht zu (...)
Kritische Revue: Akademie BGE

Grundeinkommen öffnet Türen:Ideen verwirklichen

■ E.Bartsch
Das Grundeinkommen öffnet viele Türen. Ideen gibt es auch viele. Umgesetzt werden aber nur wenige. Woran liegt das? Dafür gibt es mehrere Gründe: Die Idee ist nach näherer Betrachtung schlecht, die Idee scheitert an gegebenen Rahmenbedingungen oder – und das ist wohl der häufigste Grund – es fehlt an Zeit und Geld, um die Idee (...)
Kritische Revue: agora42

WAS ZÄHLT? Editorial zu Ausgabe 2/2024 | Frank Augustin

■ Eneia Dragomir
Der Beitrag WAS ZÄHLT? Editorial zu Ausgabe 2/2024 | Frank Augustin erschien zuerst auf agora42.
Streifzüge

Stimmungsaufheller als Stimmungshemmer

Natürlich ist es ein nicht zu unterschätzendes Signal und dieses Signal wird nicht nur goutiert von denen, die diese Hilfe beanspruchen, sondern auch von jenen, die das einfach toll finden. Es ist mehr als eine symbolische Geste, es ist eine konkrete und effektive Unterstützung von Menschen für Menschen, um besondere soziale Härten abzufedern. Noch dazu ein sympathischer Bruch damit, (...)

Streifzüge

Märchenunglück

Kinder brauchen Märchen. (Bruno Bettelheim) Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm waren nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene gedacht, als Unterhaltungsbedürfnis für Menschen aus allen sozialen Schichten: für Bauern, Dienstleute und Handwerker bis hinein ins großbürgerliche Milieu. Viele Märchen daraus stammen aus der Märchensammlung Histoires ou Contes du temps passé (Geschichten (...)

Streifzüge

Globale Dörfer

Versuch einer konkreten Utopie in einer Zeit der Ratlosigkeit

Die „rücksichtslose Kritik der bestehenden Verhältnisse“ birgt wenn nicht gleichzeitig eine positive Gegenvision sie begleitet, die Gefahr in unbestimmter bis destruktivistischer Negation zu enden. Umgekehrt kann eine utopische Zukunftsfantasie ohne kritische Analyse der Gegenwart schnell unglaubwürdig und weltfremd erscheinen. Meine These: Gerade in der Verbindung von schonungsloser (...)

Streifzüge

Vom Bürgerschreck keine Spur

Vor Jahren hätte die niemand auf der Rechnung gehabt. Als die Jungen Grünen, denen auch Kay-Michael Dankl angehörte, 2017 von ihrer Mutterpartei in einem Akt brutaler Dummheit ausgeschlossen wurden, hätte ihnen kaum jemand eine relevante politische Zukunft vorausgesagt. Inzwischen sind die Jungen Grünen fester Bestandteil der KPÖ, spielen deren Exponenten dort eine führende Rolle. In Salzburg kann (...)

Streifzüge

6 Mythen über Julian Assange

Ich möchte in meiner Rede einen kurzen Rückblick auf die Ereignisse geben. Und zwar deswegen, weil in vielerlei Hinsicht immer noch völlig falsche Narrative in Umlauf sind, die einmal von den Meinungsmachern im öffentlichen Diskurs etabliert worden sind und seitdem immer wieder mantraartig wiedergekäut werden. So hat es beispielsweise im vergangenen Juni, das war, als die bislang letzte (...)

FORVM
Wir erklären unsere

Solidarität mit Oksana Stavrou

Am 23.2.2024 informierte die Theodor Kramer Gesellschaft mit der Bitte um Kenntnisnahme und Verbreitung wie folgt: „Unsere Autorin Oksana Stavrou wurde im Aktionsradius Wien physisch angegriffen.“ Die Autorin hat im Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft das Buch „Russlands Krieg gegen die Ukraine. Fakten und Perspektiven“ herausgebracht. Sie besuchte am 20.2.2024 im Rahmen der „Friedensreihe“ (...)

FORVM

Paint it black

Versuch der Ehrenrettung für eine unverschuldet
in Not geratene Kulturtechnik

„Bis man mich erschießt, werde ich darauf beharren, dass Kunst, sobald sie mit Politik in Berührung gebracht wird, unvermeidlich auf das Niveau beliebigen ideologischen Plunders herabsinkt.“ Vladimir Nabokov, Frühling in Fialta Liebe Leserin, lieber Leser In dem Text zu Blackfacing finden sich keine Gender-Sterne, weil ich deutsch schreibe und nicht ideologisch. Das habe ich die letzten 45 Jahre (...)

Kritisches Archiv
FORVM
Oktober
1966

Das Inbild vom Menschen

Reflexionen über ein Werk Fritz Wotrubas

Immer wieder wird die Klage laut, die Kunst habe keinen allgemeingültigen Stil, sie böte ein zerrissenes, in sich widersprüchliches Bild. Es wird nicht bedacht, daß der Künstler als Mensch von seiner Umwelt abhängig ist, und zu seiner Umwelt gehört vor allem die Gesellschaft, in der er lebt. Sie (...)

FORVM
Oktober
1966

Was bleibt vom Austromarxismus?

Zur Bilanz einer politischen Idee (III)

Die marxistische Romantik der austromarxistischen Sprache und Agitation wirkte intern als Ersatz- und Ausweichlösung, als Entschädigung für den ausgebliebenen gesellschaftlichen Erfolg, nach außen als scheinbare Bestätigung derer, die dem Austromarxismus immer schon bolschewistische Intentionen (...)

FORVM
Oktober
1966

Das Apriori des Sozialismus

Ein bisher ungedruckter Vortragstext

Im letzten Herbst des Zweiten Weltkriegs, Ende September 1944, hielt Friedrich Adler in New York eine Rede zur 80. Wiederkehr des Gründungstages der Ersten Internationale. Wir drucken den bisher unveröffentlichten Text mit Erlaubnis Frau Kathia Adlers, Zürich, aus dem Friedrich-Adler-Archiv, Wien. (...)

FORVM
Oktober
1966

Am Beispiel Friedrich Adlers

Die Ermordung des Grafen Stürgkh, Hauptvertreters des österreichischen Kriegsabsolutismus, durch Dr. Friedrich Adler, Sohn des Schöpfers und Führers der österreichischen Sozialdemokratie, hat, wie kaum ein Vorgang der Innenpolitik während des Krieges, aufwühlenden Eindruck auf die Bevölkerung gemacht. (...)

FORVM
Oktober
1966

Der rote Prinz

Zum 120. Geburtstag von Aloys Liechtenstein

Aloys Prinz Liechtenstein wurde am 18. November 1846 als Sohn des Fürsten Franz aus der zweiten Linie des Hauses Liechtenstein und der Gräfin Julie Potocka in Wien geboren. Sein Weg entsprach zunächst der bei seinen Standesgenossen üblichen Ausbildung und Laufbahn: Absolvierung des (...)

FORVM
Oktober
1966

Die Räte des Volkes

Zum 10. Jahrestag der ungarischen Revolution

Das erstaunlichste war, daß aus einer Volksaktion ohne Führer und ohne vorher festgelegtes Programm kein Chaos entstand und keine Anarchie. Es kamen keine Plünderungen der Läden vor, überhaupt keine Eigentumsdelikte, und dies in einem Lande, dessen niedriger Lebensstandard und großer Warenhunger (...)