FORVM, No. 91/92

FORVM erscheint mit Unterstützung des „Kongreß für die Freiheit der Kultur“, einer internationalen Vereinigung, deren Hauptsitz sich in Paris befindet. Die im FORVM ausgedrückten Ansichten sind jedoch für die genannte Vereinigung nicht verbindlich. Sie erscheinen unter der ausdrücklichen Verantwortung des FORVM, bzw. seiner Mitarbeiter.

Eigentümer, Herausgeber und Verleger: „Schriften zur Zeit“ Ges. m. b. H.
Redigiert von: Friedrich Abendroth, Alexander Lernet-Holenia, Günther Nenning, Friedrich Torberg
Verantwortlicher Redakteur: DDr. Günther Nenning
Druck: Brüder Rosenbaum, Wien V.

Die einzelnen Beiträge drücken die Meinung ihrer Autoren aus, nicht unbedingt die des FORVM. Leitartikel und nicht signierte Glossen sind Gemeinschaftsarbeiten von Mitgliedern der Redaktion. Die „Post Scriptum“-Notizen von Friedrich Torberg sind durch „P. S.“ gekennzeichnet.

Beiträge

Monatskalender der Weltpolitik

Juni 1961

242

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Glossen zur Zeit

243

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Bruderzwist um Südtirol

245

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Putzfrauen gesucht

246

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Welt nach Wien

Anmerkungen zur neuen Krise um Berlin

247

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Vom Schrecken des Wohlfahrtsstaates

Notizen über die Zusammenhänge von sozialer Sicherheit und Charakter

249

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Pressefreiheit als Wagnis

252

In den ersten Julitagen soll der Entwurf des neuen österreichischen Pressegesetzes das Ausschuß-Stadium hinter sich gebracht haben und vor das Plenum des Nationalrates gelangen. Ob es noch in dieser Session zum Gesetzesbeschluß kommen wird, ist selbst für Optimisten zweifelhaft. FORVM hat in den (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Chefredakteure im Gegenangriff

256

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Selbstvernichtung der Parteipresse

256

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wahrheit und Parteipolitik

257

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Gute und schlechte Boulevardpresse

258

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Unabhängig heißt nicht unseriös

259

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Mörder und Mimosen

Zum psychologischen Verständnis des Nationalsozialismus

262

Herbert Eisenreich unternimmt hier den riskanten Versuch, ein brennendes, von unsäglichen Emotionen belastetes Thema — das Thema der nazistischen Morde und der nazistischen Mörder — so kühl und nüchtern zu behandeln, als wäre diese Behandlung in der Wirklichkeit schon längst abgeschlossen. Wir wissen (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Satiren aus Israel

267

Unter dem Titel „Drehn Sie sich um, Frau Lot!“ erscheint demnächst im Verlag Langen-Müller (München) eine Sammlung satirischer Kurzgeschichten von Ephraim Kishon, den man getrost als den ersten Repräsentanten eines eigenwüchsigen israelischen Humors bezeichnen darf. So hat man ihn auch überall (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


FORVM DES LESERS

270

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Post scriptum

271

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Das Sindbad-Spiel

Mit Illustrationen des Erfinders

272

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die beiden Seelen des André Gide

275

Als sich vor kurzem der Todestag André Gides zum zehnten Mal jährte, befragte eine Pariser Literaturzeitschrift zehn junge französische Autoren, was ihnen Gide bedeute. Alle zehn antworteten: „Nichts!“. Und begründeten das so ausführlich, daß man daraus erst recht ersah, wie sehr André Gide sie immer (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Gang zu den Quellen der Literatur

Kritischer Bericht über neue Bücher

277

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die nachgeholte Kritik

280

Daß die heutige Literaturkritik im argen liegt, ist allgemein bekannt und gibt den besten literarischen Köpfen unserer Zeit sehr zu denken. Alexander Lernet-Holenia hat diese seine Gedanken rückwärts gewandt, in jene längst vergangenen Epochen, die noch keine Literaturkritik kannten, und hat (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


War Herkules ein Halbstarker?

281

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Theater

Spielplan, kritische Rückschau

282

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wie episch ist Brechts episches Theater?

284

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Pseudohistorische Gestalten in der Nachkriegsdramatik (II)

290

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Musik von anderen Planeten

Zur Geschichte und Gegenwart der elektronischen Musik

292

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wirbelsturm der Musen

Bilanz der Wiener Festwochen

296

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Magischer Bauern-Realismus

Zum Wesen und zur Geschichte der Hinterglasmalerei

298

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Rodin und die Folgen

Ausstellungs-Bilanz der Wiener Festwochen

301

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Büchereinlauf

302

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.