FORVM, No. 35

FORVM erscheint mit Unterstützung des „Congrés pour la Liberté de la Culture“, einer internationalen Organisation, deren Hauptsitz sich in Paris befindet und in deren Rahmen auch die Zeitschrifien Preuves (französisch), Encounter (englisch) und Cuadernos (spanisch) publiziert werden. Mit andern Organisationen als dem Internationalen „Kongreß für die Freiheit der Kultur“ steht FORVM in keinem Zusammenhang.

Eigentümer, Herausgeber und Verleger: „Schriften zur Zeit“ Ges. m. b. H.
Redigiert von: Friedrich Abendroth, Felix Hubalek, Alexander Lernet-Holenia, Friedrich Torberg
Verantwortlicher Redakteur: Tassilo Merhal
Druck: Brüder Rosenbaum, Wien V.

Die einzelnen Beiträge drücken die Meinung ihrer Autoren aus, nicht unbedingt die des FORVM. Leitartikel und nicht signierte Glossen sind Gemeinschaftsarbeiten von Mitgliedern der Redaktion. Die „Post Scriptum“-Notizen von Friedrich Torberg sind durch „P. S.“ gekennzeichnet.

Beiträge

Monatskalender der Weltpolitik

Oktober 1956

382

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Des jungen ungarischen Dichters

Tamás Aczél

grausam enttäuschte Hoffnung, in das freie Europa zu reisen

383

deutsche Nachdichtung Dieses Gedicht erschien unter dem Titel „Ode an Europa“ am 6. Oktober 1956 in der Budapester Literaturzeitschrift „Irodalmi Ujság“ („Literarische Neuigkeiten“). Sein Autor, Tamás Aczél, gehört zur jungen ungarischen Dichtergeneration und erhielt vor einigen Jahren den (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Moral hat keine Strategie

385

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Chronik des ungarischen Freiheitskampfes

(Die Ereignisse vom 19. Oktober bis zum 15. November 1956)

387

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Das fehlende Wort

390

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Der konkrete Auftrag

390

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Der Traum von den vernagelten Fenstern

391

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Aus der kommunistischen Presse

392

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Kossuth zur Lage

392

Die nachfolgenden Zitate entstammen den Memoiren Ludwig Kossuths: „Meine Schriften aus der Emigration“, Autorisierte deutsche Ausgabe, Preßburg und Leipzig, 1880-82, Band I. und II. Das letzte Zitat mit der Anmerkung des Herausgebers entstammt der von Kossuth 1849 im Verlag von Otto Wigand, (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Aus der streng objektiven Presse

393

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Bei den Budapester Schriftstellern

Gespräche in den Revolutionstagen

394

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die internen Folgen des XX . Parteitags

397

Die gewaltigen Erschütterungen, die der XX. Moskauer Parteikongreß im Gefüge des Ostblocks hervorgerufen hat, überschatten im Augenblick seine Auswirkungen innerhalb der Sowjetunion selbst. Dennoch erscheinen uns auch diese innerpolitischen Vorgänge interessant und aufschlußreich genug, um gerade im (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Selbstentfremdung des Intellektuellen

(zu Walter Benjamins „Gesammelten Schriften“ in zwei Bänden, Suhrkamp-Verlag, Frankfurt)

401

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Ahnen

(im Museum wahrgenommen)

403

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Europas üppiges Fest

Über Wert und Unwert der Festivals

405

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Theater

Spielplan, kritische Rückschau

408

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Drei Männer und ein Knabe

410

aus dem im „Forum“-Verlag,* Wien, demnächst erscheinenden Roman „Woher du kommst. Dem Sohn erzählt“. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Worte Ferdinand Ebners

1882-1931

412

Vor kurzem jährte sich zum 25. Mal der Todestag des Schriftstellers und Philosophen Ferdinand Ebner, dessen Essays viele Jahre hindurch zu den wesentlichen Beiträgen der von Ludwig von Ficker herausgegebenen Zeitschrift „Der Brenner“ gehört haben, aber trotz mehrfachen Ankündigungen noch nicht (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Der Dichter Juan Ramón Jiménez

413

Der Träger des Literatur-Nobelpreises 1956 ist im deutschen Sprachraum nur sehr wenig bekannt, und deutsche Übersetzungen seiner Werke sind im Buchhandel kaum erhältlich. Die nachfolgenden Zeilen mögen unseren Lesern eine Andeutung seiner literarischen Persönlichkeit vermitteln. Elfriede Karner, (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Über das Schreiben von Gedichten im Exil

413

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Hinweise

414

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


George Saikos seelischer Röntgenschirm

414

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Zwischen Palestrina und Peking

Die musikalische Oktober-Bilanz

415

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Italiener haben gut bauen

418

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.