FORVM, No. 374A
Beiträge

Unterstützen, so lang’s geht!

Das ökonomische Dilemma des etablierten Theaters

1

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Schluß mit diesem Theater!

Aspekte des österreichischen Theaters

1

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Spontanität erstarrt zum Stil

5

Die Chance des Wiener Volkstheaters wäre der politische Alltag dieser Stadt. Er ist Theater. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Schreibt Euch doch die Stücke selber!

Zum Österreichischen Theaterleben

7

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Nachrichten aus der Provinz

12

Theater-Kritik in Österreich ist eine Gratwanderung zwischen Publikumsnähe und Anbiederung. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Theater, Buch und Konzert

15

Die Statistik besagt, was jedermann zu wissen glaubt: Wer ins Theater geht, liest viel, hört Konzerte, konsumiert „Kultur“, wo er sie kriegen kann. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Das Theater muß sich mehr rühren

Das Theater, seine Ökonomie und Resonanz — was tun?

20

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Quadratur des Kreises

26

Am 11 . Juli 1867 griff Kaiser Franz Joseph zur Feder und formulierte eigenhändig, was heute noch die Grundproblematik der Österreichischen Bundestheater ist. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Der Reiz der Wiederbelebung

Fo-Theater: Dezentrale Kulturarbeit als Alternative

33

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.