FORVM, No. 460/461

Internationale Zeitschrift für kulturelle Freiheit, politische Gleichheit und solidarische Arbeit. Begründet 1954 von Friedrich Hansen-Loeve, Felix Hubalek, Alexander Lernet-Holenia und Friedrich Torberg; fortgeführt von Günther Nenning 1966-1986. Medieninhaber/Verleger und Herausgeber Gerhard Oberschlick. Hersteller: Typographische Anstalt 1190 Wien.

Beiträge

Europäisches Haus

1

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Physiognomie & Schädellehre

1

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Immerwährende Opfer des Faschismus

2

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Watschentanz mit Höflichkeiten

3

Ehrendoktorate verkauft die Uni von Klagenfurt an deutsche Schraubenfabrikanten. Die Wiener Alma Mater verleiht die ihren noch gratis. Nicht nur an Chef-Ariseure. — Um sich zu schmücken, sogar an Leute, die es verdienten. Wenn sie alt genug sind, um sie für weich genug geworden zu (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die „Stimme“ ist 80

3

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Das war die internationale! Solidarität!

4

Friederice Beyer sprach diesmal mit einem der auch viel zu wenig bekannten alten Kommunisten. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Freiheit der LöwInnen

31th of the Series

4

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


„Haider nicht »Trottel« nennen!“

oder Von einem neuerdings gerichtlich erhobenen Anspruch auf vornehmen Ton

6

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


»Diesem Werk des Friedens«

8

Die Stiftung »Soziales Friedenswerk«, eine caritative Organisation für die „Verfemten“ und „Entrechteten“ Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Zwiesel ausschreiben

13

„Anläßlich der 50. Wiederkehr des Todestages von Stefan Zweig schreibt die Stadt Salzburg zum ersten Mal den Titel des/der Salzburger Stadtschreiber/ in aus.“ — Soweit der Wortlaut der Ausschreibung. „Zwiesel“, ein totes, uns längst fremd gewordenes Wort, soll erstmals wieder hervorgekehrt, entstaubt, (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Süßer Zweig unser?

Vorsicht, Bergputzer!

15

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Reformdiskussion in der SPÖ Wien

16

Nicht erst seit den zugegebenermaßen nicht gerade erfreulichen Ergebnissen der letzten Wiener Gemeinderatswahlen, aber mit viel mehr Vehemenz ist klar: Um als Partei auch in Zukunft erfolgreich zu sein, muß sich die SPÖ Wien in ihrem grundsätzlichen Selbstverständnis und damit einhergehend in ihren (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Reform oder Koffer packen

17

G.D., Landesparteisekretärin der SPÖ Wien, analysiert den Zustand ihrer Partei ohne Schonung, gut. Noch besser: Sie wendet sich nicht nur an Mitglieder und Funktionäre, sondern an uns. — Am besten, wir nehmen die Diskussion gleich (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Gleichheitsrecht und Höchstgericht

Traktat übers gegenwärtige Legiferieren abseits des Normenmaterials

18

1. Teil: Das Reichsgericht und seine Umgebung (1867-1918) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Gut Ding braucht Weile

25

Unter dem Titel »Rechtlicher Interessenausgleich — Gesetzliche Ordnung des Machbaren« hielt R.S., Professor für Römisches Recht an der Uni Wien, den nachstehenden Vortrag am Symposium »Gen & Recht«‚ zu der Hargitay & Partners“* im Auftrag der IMMUNO AG geladen hatten. Wir bringen ihn hier, (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Gut Ding braucht Eile!

Replik auf das vorstehende Referat von Walter Selb

27

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Geschädigte und Strafprozeßreform (Zweiter von drei Teilen)

Über die Opferung von Geschädigteninteressen für heilige Zwecke

28

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


»Schöner Wohnen«

Die Sesselkommode

30

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Über Wunderheiler, Tiermenschen und Andersgeartete

31

Der nachstehende offene Brief sollte im »Standard« erscheinen, tat’s dann halt doch nicht, aber schon das Versprechen tat seinen Dienst: Die Insassen der Sonderanstalt Favoriten verzichteten freudig auf ihren Hungerstreik, und jetzt ist eh schon wieder (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Theater & after Theater

Der beliebte Wiener Pawlatschinkenreport

32

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Vom Willen zum Erhabenen

34

Druckfassung eines Vortrages vom Dienstag, 28. April 1992, 19 Uhr, an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Der Osten war roth

41

Die neue Ausgabe der Werke von Joseph Roth, die Fritz Hackert und Klaus Westermann bei Kiepenheuer & Wietsch herausgebracht haben, ist nach Art und Umfang beträchtlicher als jede alte. Der Zuwachs erklärt sich vor allem daraus, daß erstmals Roths vielfältige journalistische Arbeiten (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Linke

44

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die fremden Brüder

44

Ort der Handlung: Eine Straße an der ehemaligen österreichisch-russischen Grenze. Die Straße steigt steil an, bildet eine Wölbung, fällt dann steil und plötzlich ab. Zeit der Handlung: Gegenwart. Es ist silberne Mondnacht. Milchweißes Licht über dem winterlichen Heideland. Auf der Straße, die gegen (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Polnische Reise

Erster Teil: Warschau

47

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft

Nachrichten aus der freigewordenen Welt: C+SFR

60

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Verbrennt alle Akten!

64

Dieser Tage erschien — als aktuelles Statement zur heutigen Situation — in der Slowakei der nachstehende, leicht gekürzte Diskussionsbeitrag unseres Autors vom »II. Kongreß der tschechoslowakischen Schriftsteller 1956«. »Radio Free Europe« verbreitete bereits eine Stunde nach dem Statement, L. M. sei (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.