FORVM, No. 130

FORVM erscheint monatlich im Hans Deutsch Verlag, Wien.

Herausgeber: Friedrich Torberg
Verleger: Dr. Hans Deutsch
Eigentümer: „Schriften zur Zeit“ Ges. m. b. H. (Hans Deutsch Verlag Ges. m. b. H.)
Druck: Brüder Rosenbaum‚ Wien V.
Redaktionsmitglieder: Hans Deutsch, Alexander Lernet-Holenia, René Marcic, Elisabeth Stengel
Redaktionelle Leitung: Günther Nenning
Verantwortlicher Redakteur: Jean Komaromi

Nicht signierte Beiträge sind Gemeinschaftsarbeiten von Mitgliedern der Redaktion. Signierte Beiträge drücken die Meinung ihrer Autoren aus, nicht unbedingt die des FORVM. Die „Post Scriptum“-Notizen von Friedrich Torberg sind durch „P. S.“ gekennzeichnet.

Beiträge

Monatskalender der Weltpolitik

September 1964

466

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Glossen zur Zeit

467

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Innenpolitik von innen

469

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wünsche an tschechoslowakische Freunde

471

Der untenstehende Text ist die für den Druck vorgenommene Straffung und Überarbeitung von Diskussionsbeiträgen, die der Autor sowohl im tschechoslowakischen Fernsehen wie insbesondere im nachfolgenden Gespräch mit Prager Intellektuellen beibringen konnte. Das tschechoslowakische Fernsehen (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Appell ist, was andre sollen

472

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wie reif ist die Kirche?

Über Grundfragen der III. Konzilssession

473

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Togliatti und die Ursachen

476

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Otto Bauer — Bild und Zerrbild

479

FORVM ist stets bestrebt gewesen, ein Forum aller geistigen Kräfte Österreichs zu sein. Der Austromarxismus schien uns hievon nicht nur nicht ausschließbar, sondern besonders beachtlich — als bisher sträflich vernachlässigtes Gebiet der Information und Kontroverse. Vor allem dem erstgenannten Zweck (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Rede an die Parteien

483

Der nachfolgende Text ist, mit einigen Kürzungen, ein Vortrag in der Reihe „Politik zwischen Realität und Utopie“ im Salzburger Nachtstudio des Österreichischen Rundfunks. Franz Taucher, einer der feinsten Köpfe in der österreichischen Literatur älterer Generation, blickt auf ein Lebenswerk, das unter (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Strafrechtsreform — dritter Anlauf (II)

487

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Planung ohne Planwirtschaft

490

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


FORVM DES LESERS

493

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Post scriptum

494

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Kafka stand niemals beiseite

Rede zur Eröffnung der Prager Kafka-Ausstellung

495

Mit der nachfolgenden, in tschechischer Sprache gehaltenen Rede eröffnete Max Brod am 23. Juni 1964 die Prager Gedenk-Ausstellung für Franz Kafka. Der Achtzigjährige war zu diesem Zweck eigens aus Tel Aviv in seine und Kafkas Geburtsstadt gekommen und hatte die Genugtuung, seine Rede — die es an (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Der Stiefel ist Italien

Zu einer neuen „Entschlüsselung“ Franz Kafkas

496

In der immer noch anwachsenden Sekundärliteratur zum Werk Franz Kafkas taucht neben anderen mehr oder minder absurden Interpretationen in regelmäßigen Abständen eine bestimmte Art symbolischer Entschlüsselung auf, die mit Sicherheit den einen Punkt entdeckt, aus dem Kafkas ganzes Weh und Ach zu (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Ansichten aus meinem Leben

498

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Richtlinien für ein Kunstamt

500

1900 hieß im vergangenen Wiener Festwochensommer die Zauberzahl, mit der man die Tore öffnete, hinter denen die Kunstschätze der Jahrhundertwende verborgen sind. Adolf Loos ist ein vorbildlicher Architekt und gründlicher Theoretiker jener Zeit. Wer heute von ihm lernen will, sollte sich nicht damit (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wir brauchen ein Konzept

505

Am 25. Oktober finden in Wien Gemeinderats- bzw. Landtagswahlen statt. FORVM bat aus diesem Anlaß zwei prominente Vertreter ihres Faches, zu einem wichtigen kommunalpolitischen Thema Stellung zu nehmen. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wir brauchen Qualität

509

Am 25. Oktober finden in Wien Gemeinderats- bzw. Landtagswahlen statt. FORVM bat aus diesem Anlaß zwei prominente Vertreter ihres Faches, zu einem wichtigen kommunalpolitischen Thema Stellung zu nehmen. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Literatur in Plastikhülle

Zur Ausstellung „Pop etc.“ in Wien

511

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Leise Ärgernisse in Berlin

Marginalien zu den Festwochen 1964

512

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Theater

Kritische Rückschau

514

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Theater

Spielplan

515

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Lagunenlandschaft der Musik

Zum 27. Festival zeitgenössischer Musik in Venedig

516

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.