MOZ, Nummer 54

Inhaber, Herausgeber, Verleger: GAV Grün-Alternativ Verlagsges.m.b.H., 1160 Wien
Geschäftsführung: Abdul Ghani Elmani
Redaktion: Hannes Hofbauer, Karl Lind, Christof Parnreiter, Ulrike Sladek
Produktionsleitung: Margarete Neumann
Grafik: Gisela Scheubmayr
Lektorat: Helga Pankratz
Druck: Strohal Druck, 1230 Wien

Beiträge
Interview

Eine fürchterlich kritische Zeit

3

Hannes Androsch galt lange Jahre als ‚Kronprinz‘ des ehemaligen Kanzlers Kreisky, war von 1970 bis 1981 Finanzminister, dann Vorstandsvorsitzender der „CA“. Heute ist Androsch, gegen den ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung gerichtsanhängig ist, als internationaler Wirtschaftsberater in (...)



Warum nicht gleich wieder Deutschland?

8

Den Brüdern und Schwestern im Osten kann es nicht schnell genug gehen. Zwei Wochen vor der sogenannten Wirtschafts- und Währungsunion mit der BRD stellte man in der Volkskammer den Antrag, sofort den Antrag zu stellen — um Aufnahme in die bundesdeutschen Westgebiete. Auf den Rat des Präsidenten (...)


Deutsch-österreichische Währungsunion:

In den Grenzen von 1938?

10

Niemand weiß, was der Anschluß der DDR an die BRD kostet, noch, welche wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen er haben wird. Eines ist allerdings sicher: Österreich ist den zu erwartenden Turbulenzen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Ende Mai war es, als Ferdinand Lacina, Finanzminister in (...)


Autonomes Beislprojekt:

10 Jahre Rotstilzchen und ... ein Ende

14

Die Tage des autonomen Politbeisls in der Wiener Margaretenstraße sind gezählt. Damit geht die bunte, abwechslungsreiche und nicht zuletzt komplikationsgespickte Geschichte eines alternativen Stadtteilzentrums zu Ende. „I bin nur dort z’’Haus, wo mich die Leut’ grüßn, wo’s mi kennan. I kenn die (...)


Grüne Programmdiskussion:

17 Schritte, aber wohin?

16

Wer für die Grünen künftig im Parlament sitzen soll, steht seit geraumer Zeit fest. Auf welcher programmatischen Grundlage sie es tun werden, darüber wird auf einem Kongreß Mitte Juli entschieden. Die Ausgangslage für den Programmkongreß ist einfach: Die grüne Alternative, die vor nahezu vier Jahren (...)


Gorbat-Show

18

Als eifrigem Leser der in Wien herausgegebenen Zeitschrift „SOWJETUNION HEUTE“ mußte es einem schon früher auffallen. Dieser Gorbatschow hat eigentlich wenig zu sagen. Seine Ausführungen zum Sozialismus erinnern an die alten Einführungen in diesen, sein Neues Denken frappant an westliche Stehsätze (...)


DDR-Medien:

Made by Springer & Co

19

Nach der „Wende“ treffen einander nun Vertreter westdeutscher Unternehmen zum Medieneinkauf in der Noch-DDR. Quasi im rechtsfreien Raum werden — nach unterschiedlichsten Vorstellungen — Fakten geschaffen. Es war kein Tag des Hans Bentzien. Der Intendant des Deutschen Fernseh-Funks (DFF), Herr über (...)


Das kroatische Volk hat gewählt:

Jugoslawien kaputt?

24

Der Wahlerfolg der nationalistischen „Kroatischen demokratischen Union“ hat größte Auswirkungen auf die politische Krise in Jugoslawien. Zudem kommen noch Probleme aus unbewältigter Vergangenheit ans Tageslicht. „In der Partei der Sieger, der HDZ, existiert ein aggressiver ustaschoider Kern, welcher (...)


Angst vor 1997. Hongkong wird frei

White or Wong

27

1997 wird Hongkong entkolonialisiert. Der bevorstehende ‚Anschluß‘ an die Volksrepublik China löst in der britischen Kronkolonie Panik aus. Der Mittelstand will weg, London jedoch ist nicht bereit, Millionen von britischen Asiaten aufzunehmen. Während andernorts Völker bis heute um ihre (...)


Rumänien:

Freies Wort und nichts zu essen

30

„Jos Komunismul“, „Nieder mit dem Kommunismus“. Trotz dieser in Bukarest allgegenwärtigen Parole wählten mehr als 2/3 der Rumän/inn/en die im Westen als kommunistisch verteufelte „Front zur nationalen Rettung“. Warum dies kein Widerspruch ist, klärt ein Blick hinter die Kulissen der Gesellschaft am (...)


Interview:

„Ihr Westeuropäer seid Heuchler!“

35

Silviu Brucan gilt als der ideologische Kopf der rumänischen Weihnachtsrevolution. Der heute 73-Jährige war Mitglied des vierköpfigen „Revolutionsrates“, der unmittelbar nach dem Sturz Ceausescus die Geschicke des Landes lenkte. Als Ökonom und Entwicklungstheoretiker hat sich der an der Universität (...)


Rumänienhilfe:

Demokratie gegen Zucker

38

Dem Notstandsgebiet Rumänien wird weniger aus humanitären denn aus politischen Gründen geholfen. Adrian Oberrauner war höchst erfreut. Der Aktivist des souveränen Malteser Ritterordens wußte — wofür er den Reisesegen des Weihbischofs Krenn empfangen sollte —, was zu tun war. „Es war eine Zeit der (...)


Kinderarbeit in Süditalien:

Zwischen Familie und Mafia

39

Zehntausende Kinder schuften in Garagen und Kellerlöchern, anstatt zur Schule zu gehen. Autoscheiben putzen, Jeans nähen, betteln ... der karge Lohn wandert meist direkt ins Familienbudget, nachdem die Mafia ihre Schutzgebühr eingestreift hat. „Süditalien? Das gehört nicht mehr zur 5. (...)


Revolutionen und wirtschaftliche Folgen

Bankrott

42

Im Osten ist ein System zusammengebrochen, dessen ökonomische und politische Prämissen gänzlich falsch waren. Was ist da eigentlich schiefgelaufen? Wie nun wurde dies in die Praxis umgesetzt? Bekanntlich erreichte in der sozialistischen Bewegung nach langandauernden Diskussionen im 19. (...)


Auch im Fußball:

Nie wieder Deutschland!!!

44

Alle vier Jahre die gleiche Qual: Wem gebührt bei der Fußball-WM unsere — d.h. der vaterlandslosen Linken — Solidarität? Wer will schon die Abende vor der Mattscheibe gänzlich teilnahmslos verbringen? Beginnen wir mit der (vermeintlich) naheliegendsten Option: „Natürlich Deutschland, Kaiser Franz und (...)


Frauenkriminalität:

F wie Freiheit
R wie Recht
A wie Achtung
U wie Unabhängigkeit

45

Wenn Frauen und Kriminalität in Zusammenhang gebracht werden, ist meist von Monströsem die Rede. Frauen als Opfer haben Gewalt selbst verschuldet, Frauen als Täterinnen sind vorweg abartig und abstoßend. Der folgende Beitrag versucht, die Opfer-, Mittäterinnen- und Täterinnenrolle von Frauen zu (...)


Geschichtswerkstätten in Deutschland:

Grabe, wo du stehst!

48

Geschichte hat Konjunktur. Den Jahrestagen — etwa 200 Jahre Französische Revolution oder 40 Jahre Bundesrepublik Deutschland — folgend, wird Vergangenheit konsumiert. Nicht nur der Buchmarkt, auch der Spielmarkt, die Werbung und neuerdings auch die Museen folgen dem Trend nostalgischer (...)


Expo ’95:

Wahn statt Plan

51

Weltstadt Wien — wie gern sonnen sich Politiker und Stadtplaner in diesem zukunftsreichen Schlagwort. Der Mehrheit der Wiener Bevölkerung steht dagegen eine akute Klimaverschlechterung ins Haus, wenn obgenannte Verantwortliche ihre Träume wahrmachen. Im 1986 bis 1988 abgehaltenen Ideenwettbewerb (...)


Reise:

Strangers in Paradise

54

Nomaden als Urahnen, Urlauber als moderne Nomaden — die Menschheit muß anscheinend dauern auf Achse sein, um jeden Preis. Die fremde und die eigene Kultur: wie einst die Konquistadoren in ihrem Machtrausch und religiösen Totalitarismus vollenden wir heute als Touristen eine Art von (...)


6. Österreichische Frauensommeruniversität:

Jede für sich und Gott gegen alle?

58

Der begehrteste und gleichsam verachtetste Begriff der Gesellschaft im allgemeinen und von manchen Frauen im besonderen ist derjenige der Autonomie. Einen erneuten Anlauf zur Klärung — nicht Festsetzung, denn das wäre schon ein Widerspruch in sich — hat sich die kurz vor der Tür stehende 6. FSU zur (...)


Der Jud ist schuld

61

Ginge es vernünftig zu auf der Welt, müßte mit den sechs Millionen Toten auch der Antisemitismus gestorben sein. Wer könnte nach dem Massenmorden, das die jüdische Bevölkerung der meisten europäischen Länder nahezu ausgelöscht hat, noch etwas gegen Juden haben? Doch, wie wir alle wissen, ist diese (...)


Lüstlinge aller Länder, entschleunigt die Zeit

62

Seit der Kapitalismus materielle und kulturelle Produktion gleichgeschaltet hat, d.h. den Verlust des Gebrauchswerts affirmiert, läßt sich von einer künstlerischen Avantgarde bloß noch im emphatischen Sinn reden: Jeder Designer, der einen ‚neuen‘ Warencharakter entwirft, postuliert, seiner (...)


Mariahilf im Drogenfieber

64

Wien, 6. Bezirk, Gumpendorferstr. 64, vor dem ehemaligen „Ganslwirt“. Dort, wo eine Station zur Betreuung Drogenabhängiger errichtet werden soll, findet eine Bürgerversammlung statt. Ein Protokoll. Kurt Pint, Bezirkskaiser, gab das Motto aus: „Kommen Sie und geben Sie ihren Willen kund“ — eine (...)


Justiz

Wer ist Mata Harry?

65

Eine Antwort auf Mata Harry, MONATSZEITUNG, Juni 1990. Weichen Ansprüchen muß ein Buch genügen, das keinen Ansprüchen genügen will? Dem Zeitgeist, dem Postfeminismus, linken Anwälten? Katarina Zaras Aufzeichnungen aus dem Gerichtsalltag oder „Mein kriminelles Tagebuch“ ist ein Erlebnisbericht, (...)


Expo ’95

Massenpsychologie der Trägheit

66

Die Gemeinde Wien sucht in Werkstattgesprächen, die geplante Weltausstellung mit Inhalten zu füllen. Immobilienhaie und Sanierungsspekulaten haben sich schon auf die 1995 in Wien und Budapest stattfindende Weltausstellung eingestellt. Kapitalkräftige Firmen reißen sich um Häuser und Grundstücke in (...)


Gegengift zum Medienrummel

67

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Wiedergutmachung

67

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


AIDS-Hilfe im Konkurs

67

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Gegen neue Wohnungsnot

67

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Deutsche Linke/DDR

Neu auf der Szene: die PDS

68

Soll die „Partei des demokratischen Sozialismus“ PDS sich auf die BRD ausweiten? Angesichts ihrer Geschichte und der Berührungsängste vieler linker Gruppen gegenüber der ehemaligen Staatspartei stehen die Linken vor einem schweren Konflikt. Die PDS hat bereits vor längerem klargemacht, daß sie bei (...)


Deutsche Linke/BRD

Wahlkampf gegen die Wahl?

69

Nach dem gescheiterten Versuch mit den Grünen sucht die bundesdeutsche Linke nach einem neuen parlamentarischen Spielbein. Die ostdeutsche PDS bietet sich als Bündnispartnerin an. Die Westberliner „Tageszeitung“ ortete in ihrer Vorschau auf den Kongreß der „Radikalen Linken“, der am (...)


Peru

Fujimoris Sieg — die Niederlage einer Klasse

70

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Kulturkaterstimmung

Wohlwollende Despoten und literarische Untertanen

71

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Archiv

Stichwort

72

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


KPÖ

Bewegen, was uns bewegt

72

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Wiener Festwochen

Das endgültige Drama

72

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


DDR/BRD/Ö

Frauen am „Runden Tisch“

73

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Die große Obdachlosigkeit im Sommer 1910

Soziales Elend in der Kaiserstadt

74

Vor dem Asyl Ein Fall ging damals durch die Wiener Boulevardzeitungen: die 25jährige Fabriksarbeiterin Marie Riegler hatte ihre Miete nicht mehr bezahlen können, sie wurde mit einem kranken und einem gesunden Kind delogiert. Es folgte eine Odyssee von einem Spital zu einem Frauenheim und zu (...)


Gehörrundgang

75

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Die Kunst als Kult des Irr-tums

Anmerkungen zur 44. Biennale in Venedig

76

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


Bücher

78

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!


LeserInnenbriefe

81

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!

Dokumente