FORVM, No. 255

Eigentümer und Verleger: Schriften zur Zeit Publikationsgesellschaft mbh. (im Eigentum des Vereines „Gesellschaft der Redakteure des Neuen Forvms“)
Geschäftsführer der GesmbH.‚ Herausgeber, Chefredakteur, Verantwortlicher: Günther Nenning
Im Eigentum der Redakteure und Angestellten: Ilse Maria Aschner, Friedrich Geyrhofer, Theresia Goldberg, Franz Jindra, Adalbert Krims, Günther Nenning, Liesl Nitsch, Heidi Pataki, Klaus Pitter, Reinhard Prießnitz, Rudolf Schönwald, Gertrude Seidl, Angelina Siegmeth, Wilhelm Zobl
Geschäftsführender Redakteur: Michael Siegert
Redaktionsbeirat: Wolfgang Abendroth (Marburg a. d. Lahn), Ernst Bloch (Tübingen), Georges Casalis (Paris), Wilhelm Dantine (Wien), Iring Fetscher (Frankfurt a. M.), Erich Fromm (Mexico City), Giulio Girardi SDB (Paris), Helmut Gollwitzer (Berlin), J.M. Gonzáles-Ruiz (Madrid), E. J. Hobsbawm (London), Werner Hofmann (Hamburg), Georg Jánoska (Bern), Kurt Lüthi (Wien), Salvatore di Marco (Palermo), Herbert Marcuse (San Diego), Mihajlo Marković (Belgrad), Johannes B. Metz (Münster), Jürgen Moltmann (Tübingen), Paul Oestreicher (London), Marcel Reding (Berlin), Rudi Supek (Zagreb), Fritz Vilmar (Frankfurt a. M.), Charles C. West (Princeton), John Wilkinson (Santa Barbara)
Drucker: Schriften zur Zeit PG mbH in Zusammenarbeit mit Brüder Rosenbaum, 1051 Wien

Beiträge

FORVM DES FORVMS

2

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wie drück ich mich?

Anleitung für Wehrdienstverweigerer

4

Der Zivildienst wurde aus zwei Gründen aktuell. Einerseits wegen der Heeresreform und andererseits wegen der Lage am Arbeitsmarkt. Die Spannocchische Heeresreform will den brauchbaren Kern des verrotteten östetreichischen Bundesheeres zu einer Spezialtruppe zusammenfassen, die einer Berufsarmee (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Wider die rote Bourgeoisie

In Verteidigung der Gruppe Praxis

7

Mit der Außerdienststellung der acht Belgrader Professoren im Jänner 1975 hat die Verfolgung des Praxis-Kreises einen neuen Höhepunkt erreicht — wenn auch, wie man befürchten muß, keinen Endpunkt. Das NEUE FORVM war seit jeher mit der Praxis verbunden: die Professoren Rudi Supek/Zagreb und Mihailo (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Gefährlicher Sozialismus

Über die sokratische Existenz der jugoslawischen Intellektuellen

10

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Ärzteterror

Leidensstationen einer Abtreibung anno 74
Gerda

13

Der alte Abtreibungsparagraph zwang die Frauen zu einem Hürdenlauf bei Ärzten, Ämtern, sexualneidigen Sozialbeamten, zum Herumhocken in Warteräumen, Kliniken, Hinterzimmern. Wird sich der ganze Krampf von unbewußter Schuld und pharisäischer Unterdrückung jetzt lösen, nur weil im Gesetzblatt andere (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Unter Schmerzen abtreiben

Das Geschäft der Ärzte geht trotz Fristenlösung weiter
Irma

15

Irma ist Studentin, 24 jahre alt, unverheiratet, lebt in Wien. Sie kann aus medizinischen Gründen die Pille nicht nehmen. Als eine der ersten machte sie ihre Erfahrung mit der Fristenlösung: bürokratische Desorganisation, katholische Anästhesisten — daher keine Lokalnarkose (g’straft g’hörn s’), (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Dokumentation

Das hindert ihr sexuelles Leben ...

Predigt und Messe im heiligen Land Tirol

18

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Dokumentation

Ärzte erzwingen Indikationenlösung

20

Unter dem Druck von Ärztekammer und Kirche bzw. aus Profitüberlegungen der Gynäkologen wird in weiten Teilen Österreichs die Fristenlösung gar nicht Wirklichkeit. Im Westen nicht einmal die soziale Indikation. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Deutschland braucht Kinder

22

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Neue Harzburger Front

23

Im Winter 1928/29 zeigten sich in der steigenden Arbeitslosigkeit die ersten Vorboten der Weltwirtschaftskrise. Auch damals sahen die Rechten einen Verfall von Sitte und Kultur, und in einer Kampagne im Frühjahr 1929 schlossen sich Rechtskatholiken mit Nazis zusammen: Spann und Rosenberg, Hitler (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Arme Männer!

Die Frauen brauchen Euch nicht mehr. Sie machen Sexitus

23

Dies ist der Abschiedsbrief der französischen Feministin Annie C. an ihren Freund. Sie richtet diesen Brief aber auch an alle anderen Männer, die von ihren Frauen bereits verlassen sind oder befürchten müssen, noch verlassen zu (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


5.000 Männer fielen über uns her

Brief aus Lissabon

24

Eine Demonstration portugiesischer Frauen am 13. Jänner 1975 auf einem öffentlichen Platz in Lissabon endete in einer richtiggehenden Hexenjagd, Diesen Bericht sandten portugiesische Frauen an die Aktion unabhängiger Frauen (AUF), (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


wo nimmt man ungebrauchte frauen her?

das schlechte leben, das langsame sterben

25

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Blut, Urin und Fetzen

Abtreibung auf italienisch
Claudia

28

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Italiens Frauen sind erwacht

Nach der Ehescheidung kommt die Abtreibung dran

29

Nach dem großen Sieg der Linken über die DC bei der Volksabstimmung über die Ehescheidung am 12. Mai 1974 ist nunmehr der Kampf gegen die Abtreibungsparagraphen der neue Hauptkampfplatz. Für die Gruppen links von der KP ist das ein Hebel, mit dem sie den „großen historischen Kompromiß“ der (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Das große karitative Hilfsprogramm:

Mist für Asien!

30

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Na, Se traun Ihna wos, Kollege!

30

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


„... ollas zaumschiassn!“

30

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Mädchen mit Gewalt

Wider den Männerwahn, daß Vergewaltigung lustvoll ist
Kathy

31

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Glückliche Sklavinnen

Die Ehefrau als Dienerin, die Mutterschaft als Gefängnis

35

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Frau und Mutter

36

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Gegen den Lohnraub

Inflation und Klassenkampf

41

Der Vorschlag einer „gleitenden Lohnskala“* erscheint auf den ersten Blick als „reformistisches Manöver“. Aber der trotzkistische Theoretiker Ernest Mandel, Wortführer der IV. Internationale,** sieht darin nur den Ausgangspunkt einer militanten Arbeitsstrategie, die zu immer schärferen (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Dem Kapital geht die Luft aus

Der Staat muß den ganzen Laden übernehmen

45

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Kamera in der Klinik

Psychiatrische Lehrfilme im Österreichischen Filmmuseum

49

Das Österreichische Filmmuseum zeigte vom 17. bis 25. Jänner 1975 unter dem Titel „Menschliches Verhalten im wissenschaftlichen Film“ 19 Dokumentarfilme aus den Bereichen des Behaviorismus, der Verhaltenstherapie, der Psychoanalyse und der Ausdruckstheorie (Kinesics) sowie der deutschen Psychiatrie (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Das unbekannte Proletariat

53

Karl Heinz Roth: Die „andere“ Arbeiterbewegung und die Entwicklung der kapitalistischen Repression von 1880 bis zur Gegenwart. Ein Beitrag zum Neuverständnis der Klassengeschichte in Deutschland. Mit ausführlicher Dokumentation zur Aufstandsbekämpfung, Werkschutz u. a., Trikont Verlag, München 1974, (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Frauen seid Weibchen, Männer seid Helden!

54

Arianna Stassinopoulos: Die weibliche Frau. Aus dem Englischen von Eva Bornemann, Piper Verlag, München 1974, 226 Seiten, DM 22, öS 169,40 Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Hitler war nekrophil

55

Erich Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart 1974, 486 Seiten, DM 38, öS 292,60 Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Die Armen im Geiste

57

Hermann Krings/Hans Michael Baumgartner/Christoph Wild (Hrsg): Handbuch philosophischer Grundbegriffe, Kösel Verlag, München 1973/74, Studienausgabe (6 Bände, 1874 Seiten), je Band DM 12, öS 92,40 Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Allende

58

Chile — Volkskampf gegen Reaktion und Imperialismus. Aus Reden des Präsidenten der Republik Chile Salvador Allende Gossens, Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1973, 238 Seiten, DM 6, öS 46,20 Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Sündige Strukturen

59

Adalbert Krims/Gerhard Pieper: Sinn und Unsinn des Religionsunterrichtes, C. Bertelsmann Verlag, München 1974, 208 Seiten, DM 16, öS 123,20 Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Didi Petrikat:

Wiener Läden

R. F.

59

Didi Petrikat: Wiener Läden. Mit Sätzen von Peter Handke, Hanser Verlag, München 1974, 96 Seiten, 80 farbige Abbildungen, DM 22, öS 169,40 Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Elias Canetti:

Der Ohrenzeuge

Fünfzig Charaktere
R. F.

59

Elias Canetti: Der Ohrenzeuge. Fünfzig Charaktere, Hanser Verlag, München 1974, 112 Seiten, DM 16,80, öS 129,70 Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


August Kühn:

Eis am Stecken

Betriebsroman
R. F.

59

August Kühn: Eis am Stecken. Betriebsroman, S. Fischer Verlag, Frankfurt 1974, 224 Seiten, DM 16,80, öS 129,40 Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.