FORVM, No. 97

FORVM erscheint monatlich im Hans Deutsch Verlag, Wien, und wird durch eine Stiftung des „Kongreß für die Freiheit der Kultur“ gefördert.

Herausgeber: Friedrich Torberg
Eigentümer: „Schriften zur Zeit“ Ges. m. b. H. (Hans Deutsch Verlag Ges. m.b. H.)
Redigiert von: Friedrich Abendroth, Alexander Lernet-Holenia, Günther Nenning, Friedrich Torberg
Verantwortlicher Redakteur: Jean Komaromi
Druck: Brüder Rosenbaum‚ Wien V.

Nicht signierte Beiträge sind Gemeinschaftsarbeiten von Mitgliedern der Redaktion. Signierte Beiträge drücken die Meinung ihrer Autoren aus, nicht unbedingt die des FORVM. Die „Post Scriptum“-Notizen von Friedrich Torberg sind durch „P. S.“ gekennzeichnet.

Beiträge

An unsere Leser!

1

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Monatskalender der Weltpolitik

Dezember 1961

2

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Glossen zur Zeit

3

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


An Stelle eines Nachrufs

5

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Und sie bewegt sich doch

6

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Integration zwischen West und Ost

7

Die beiden Vorträge, die der österreichische Außenminister im vergangenen Monat in Helsinki gehalten hat, sind zum Gegenstand lebhafter Kommentare und Auseinandersetzungen geworden. Besonders der zweite Vortrag, der sich mit der Stellung Österreichs zur Frage der europäischen Integration (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Von Clausewitz bis Chruschtschew

12

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Religion ist Parteisache

14

Das Gespräch zwischen Kirche und Sozialismus hatte hoffnungsvoll begonnen (vgl. die FORVM-Diskussion zwischen Benedikt Kautsky und Oskar Simmel SJ, Heft VI/72). Nun ist es fast erlahmt. Vielleicht kann der folgende Beitrag dieser bedrohlichen Situation steuern. Er repräsentiert weder den (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Ratten, Menschen, Elektronen

Über die Reichweite des maschinellen Denkens

18

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Kultur als Illusion

21

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


FORVM DES LESERS

25

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Post scriptum

26

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Milenas Nachruf auf Kafka

Mit einem Kommentar von Reuben Klingsberg

28

Am 6. Juni 1924 brachte die Prager tschechische Tageszeitung „Národny Listy“ in Form einer „Notiz vom Tage“, also ohne eigene Titelzeile, einen Nachruf auf Franz Kafka. Er stammte von Milena Jesenská, der langjährigen Freundin Kafkas, über deren außergewöhnliche Persönlichkeit seither aus Büchern, (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Meine Bücher

30

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Drei Gedichte

31

Diese bisher unveröffentlichten Gedichte wurden uns von Prof. Erwin Chvojka, der den literarischen Nachlaß Theodor Kramers verwaltet, zum Erstdruck übergeben. Theodor Kramer wäre am heutigen Neujahrstag 65 Jahre alt geworden. Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Theater

Spielplan, kritische Rückschau

32

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Geschenke und Bescherungen

Die musikalische Dezember-Bilanz

34

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Stefan Zweig und die Musik

36

Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.


Kunst — Stellvertretung des Fleisches

39

Nach ihren Erfolgsstationen Brüssel, Amsterdam, Zürich, Essen und Stockholm hat die Ausstellung „5000 Jahre Ägyptische Kunst“ nun endlich auch Wien erreicht. Ihr kommt nicht nur deswegen besondere Bedeutung zu, weil ein vom österreichischen Unterrichtsministerium eingesetztes Aktionskomitee diesen (...) Sie wollen diesen Text online lesen?
Das ist machbar!
Mit Ihrer Unterstützung.