Sergio Bologna

War 20 Jahre lang Hochschullehrer für Geschichte der Arbeiterbewegung und Industriegesellschaft bei verschiedenen Universitäten (Trient, Padua, Mailand, Bremen). Seit 1985 freiberuflich tätig. 2006 wurde sein Buch Die Zerstörung der Mittelschichten. Thesen zur neuen Selbständigkeit veröffentlicht. Redaktionsmitglied der Zeitschriften Sozial.Geschichte und L‘ospite ingrato des Forschungszentrums Franco Fortini der Universität von Siena.

Beiträge von Sergio Bologna
Grundrisse, Nummer 24

Raus aus der Sackgasse!

■  Sergio Bologna
Dezember
2007

[(Einleitende Bemerkung von Klaus Neundlinger Ausfransen und Polarisierung oder „Sollen wir uns überhaupt mit dem Arbeitsmarkt beschäftigen“? 1. Der im Anschluss abgedruckte Text von Sergio Bologna wurde anlässlich des EuroMayday 2007 in Mailand geschrieben und bezieht sich deshalb vor allem auf (...)

Beiträge zu Sergio Bologna
Grundrisse, Nummer 48

„Das Kapital wird identisch mit dem Staat“*

Entstehung und Entwicklung der marxistischen Staatskritik beim frühen Negri**
Dezember
2013

Bereits als Student setzte sich Toni Negri, damals noch stark hegelianisch geprägt, mit staatstheoretischen Fragestellungen auseinander. Seine Doktorarbeit aus dem Jahr 1958 trägt den Titel Stato e diritto nel giovane Hegel, also Staat und Recht beim jungen Hegel. Im Laufe seiner darauffolgenden (...)